Datenschutz  AGB  Impressum  Kontakt
Informationen, Ratgeber und Geschichten rund um den Hund - www.kirasoftware.com
Startseite KS Hundeportal
» Tierpark  » Tierheime
 » Ferienkalender » Spiel und Spaß  » Hundewissen » Movies
» Rasseportraits  » Maße  » Hundenamen  » Tiersternzeichen  » Hundefutter
» Startseite » Vorbereitung auf das Baby
Infos für HundeliebhaberAnzeigen ...
Infos für HundeliebhaberSo ein Hunde ...
Natürlich gibt es Frühlingsgefühle beim Menschen wie es auch Frühlingsgefühle bei den Tieren gibt.
Frühlingsgefühle
Dem Bazillus Canis auf der Spur
Bazillus Canis
& Zoonosen

Verhaltensstöungen beim Hund
Verhaltens
Störungen
Rund um den HundHundewissen
Welpen Spezial
   (Service)
 Alles über Hundewelpen
Krankheiten
   (Service)
 Infos Hundekrankheiten
Hundeküche Die schnelle feine Hundeküche
Barf Barfen für den Hund
Nordic Walking
    mit Hund

Hundenamen
    aussuchen
 Hundenamen aussuchen - Wie ?
Tierversuche Jedes Jahr werden allein in der EU bis zu 40.000 Tiere in qualvollen Kosmetik-Tests getötet
Antibellsysteme
Rekorde
Redewendungen
am Strand
Sexualität Sexualität der Hunde
Leinenzwang Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,wie sie ihre Tiere behandelt.
Hundephobie
Selten
Im Auto
Künstler Der überragende Hunde- Künstler der Welt
Energie
Pferd & Hund
Hunde im Wald
Flirtfaktor Hund
Gefühle
Korrektes     Auftreten Sollte jeder Hundhalter wissen !
Gentleman
Ähnlichkeit
Intelligenz Die Intelligenz des Hundes
Persönlichkeit
Hundekauf
Welpenkauf Finger weg von Angeboten unseriöser HändlerInnen und ZüchterInnen
Mischlinge Mischrasse-Hunde, sind genauso klug und lieb wie andere Hunde auch
Hund & Tierheim
Trennungsangst
Hundehaltung
Ihr erster Welpe
Hundeschule
Baby und Hund
Kind und Hund Ein paar goldene Regeln
Mensch & Hund
Stadthunde
Auslauf ?
Täto-Chip Neue Generation von Mikrochips
Ernährung
Diätfutter Diätfutter - nur vom Tierarzt
Hund im Bett
Gesundheit
Monats Check Gesundheitscheck für Hunde
Entwurmen Auch die Preiswerte Wurmkur vertragen fast alle Hunde
Futterallergie
Haar-Allergie
Übergewicht Leidet Ihr Hund an Übergewicht
Osteochondrose
Hunde-Pflege
Raufereien Wenn Hunde raufen, mischt man sich besser nicht ein
Hundejahre Das Hundealter berechnen - Wie alt ist Ihr Hund ?
Hund auf Reisen
Obedience
Walking
Hierarchie Sozialverhalten
Tiernotruf
Freizeitspaß
Konditionieren
   (Lernen)

Ältere Hunde
mies drauf ? Worauf wir uns konzentrieren, bestimmt wie wir uns fühlen.
Hund & Besitz-
    verhältnisse

Warum ?
Winterurlaub
Wichtige Links 
    über Hunde
Vorbereitung auf das Baby
   

So funktioniert das Zusammenleben - Baby und Hund


35423713 © vgm6 - Fotolia.com

Lange Zeit hat es sich ausschließlich um den Hund gedreht, doch plötzlich wird alles ganz anders

Wenn sich Nachwuchs ankündigt und schon bald ein neues Familienmitglied dazukommt, ist es vorbei mit der Ruhe und den alten Gewohnheiten. Schon bald wird ein Baby zum neuen Mittelpunkt in der Familie, und das bedeutet eine Veränderung für die ganze Familie – und auch für den Hund.

Wer gerüstet sein will für die neue Situation,
kann sich schon im Vorfeld um Rat und Hilfe bemühen. Tierpsychologe Alexander Külzer hat schon oft erlebt, dass Hunde auf solche einschneidenden Veränderungen mit Verhaltensauffälligkeiten reagieren, und das bedeutet Arbeit für den Rest der Familie. Seine Tipps haben sich schon viele Eltern zu Herzen genommen.

Eltern, die wissen, was auf sie zukommt, bereiten sich vor und widmen ihrem Hund die Aufmerksamkeit, die er braucht, um mit der neuen Situation zurechtzukommen.

In der Schwangerschaft bleibt zum Beispiel Zeit genug, den Hund mit einem Dummy an den Familienzuwachs zu gewöhnen. Wenn er dabei trotzdem Streicheleinheiten und Lob einheimst, kann er zumindest ahnen, dass von dem fremdartigen Wesen keine Gefahr droht.

Alexander Külzer rät,
aus der Klinik auch einmal eine benutzte Windel mitzubringen und den Hund daran schnuppern zu lassen, um ihn an die fremden Gerüche zu gewöhnen. Das Schnuppern wird dann positiv konditioniert durch Futterspiele, Ballspiele und viel Aufmerksamkeit. Der Hund empfindet das Kind auf diese Weise als etwas Positives und fühlt sich nicht sozial vernachlässigt.

Hunde, die mit der Ankunft des Babys positive Situationen verbinden, können sich gelassener und ohne viel Aufhebens auf das Kind einlassen.
Für Babys ist der Anblick eines Hundes – natürlich immer unter Aufsicht – eine willkommene Abwechslung und nicht selten spannender als das Mobile über dem Bett.

Später genießen die Kinder die vierbeinigen Hausgenossen als Pausenclown, Bodyguard oder Kuscheltier – solange die Eltern ganz nah dabei sind, ist das Zusammensein mit einem Hund ein echter Gewinn.

Und damit beim Kuscheln, Toben und Streicheln keine Berührungsängste aufkommen müssen, sollten Hunde selbstverständlich regelmäßig geimpft, entwurmt und auf Parasiten, wie Flöhe, Zecken und Milben, untersucht werden. Und wo Hundeküsse ein paar Spuren zu viel hinterlassen, helfen Wasser und Seife – ganz normale Hygiene eben.

Wenn die Kinder dann ins Krabbelalter kommen, können gefährliche Situationen entstehen, die sich vermeiden lassen.
Knabbert beispielsweise ein Hund an seinem Knochen und das Kind krabbelt auf den Hund zu, ignoriert aber sein Knurren, dann kann es passieren, dass der Hund schnappt.

Für solche Fälle ist es wichtig, dem Hund einen Rückzugsort zuzuteilen, der für die Kinder tabu ist. Auch ganz kleine Kinder können durch konsequentes Eingreifen der Eltern davon überzeugt werden, dass die Ruhezone des Hundes auch seine persönliche Grenze ist.

Durch Körpersprache und Lautäußerungen signalisieren Hunde, wenn es ihnen zu bunt wird, und da ist die Aufmerksamkeit der Eltern gefragt.
In keiner Situation sollte das Kind mit dem Hund allein gelassen werden, denn unbeholfenes Zerren am Hundefell, auch wenn es noch so spielerisch gemeint ist, kann selbst den geduldigsten Hund aus der Ruhe bringen.

Für ein harmonisches Miteinander sind klare Regeln ein gutes Mittel,
Sicherheit und Respekt herzustellen. Dazu gehört auf jeden Fall, dass ein Hund nicht beim Fressen gestört werden sollte, Ruhepausen eingehalten werden müssen, und vor allem, dass Tiere kein Spielzeug sind.

Alexander Külzer: „Außerdem sollte man Kindern frühzeitig, also etwa im Alter von zwei, drei Jahren, klarmachen, dass Hunde auch Schmerzen empfinden können und Lebewesen sind, die Respekt verdienen.“

Familienzuwachs ist also noch lange kein Grund, einen Hund aus der Familie zu verbannen. Im Gegenteil: Schutz und Fürsorge lassen sich teilen, und manchmal bedeutet Fürsorge auch, seinen Schützlingen neue Erfahrungen zu ermöglichen – unter Aufsicht und Anleitung, versteht sich.

Viele Hunde reagieren nicht mit Aggression, sondern sie werden depressiv und verweigern die Nahrungsaufnahme.
Hier hilft nur Zuwendung und viel Liebe. Vermitteln Sie Ihrem Hund immer die Gewissheit, dass sich an Ihren Gefühlen für ihn nichts geändert hat. Hunde brauchen wie alle Haustiere, die sich auf die Menschen fixieren, Ihre Liebe wie die Luft zum Atmen.

Haustiere,Hunde und Katen integrieren
Weniger aus hygienischen, als vielmehr aus "pädagogischen" Gründen empfehlen einige Experten, den Kontakt mit Hunden oder Katzen bereits während der Schwangerschaft einzugrenzen, damit die Tiere dann, wenn das Baby da ist, bereits daran gewöhnt sind, dass nun - zumindest vorübergehend - entsprechend weniger Zeit sie zur Verfügung steht. Auf diese Weise bringen die Vierbeiner die negative Erfahrung der „Vernachlässigung“ nicht direkt mit dem Familienzuwachs in Verbindung.

Das ist aber sicherlich nur bei den wenigsten und besonders sensiblen Tieren notwendig. Manche empfehlen, Hund und Katze bereits während der Schwangerschaft an feste Zeiten zu gewöhnen, in denen mit ihnen gespielt, geschmust und Gassi gegangen wird - nämlich Zeiten, die vermutlich nicht mit späteren Rhythmus des Babys kollidieren, zum Beispiel während der Mittagszeit, wenn das Baby normalerweise noch schlafen sollte.

Wenn Sie später Wert darauf legen, dass die Tiere den unmittelbaren Bereich des Babys meiden, dann sollten Sie ihnen das schon frühzeitig beibringen.
Wiege, Wippe, Wickelkommode, Tragetasche, Kinderwagen und Krabbeldecke, vielleicht sogar das ganze Kinderzimmer, können rechtzeitig zur Tabuzone erklärt werden.Hunde und Samtpfoten können recht erfinderisch sein, um trotz Verbots bei passender Gelegenheit all diese verführerisch interessanten Neuanschaffungen einmal genau zu begutachten.

/rk

Weiter
Info & Rat HundInfo & Rat
Ein Herz für Ihren Hund
Ein Herz
für Ihren Hund

Wir müssen draussen bleiben ?
Hunde im
Restaurant

15 Fragen rund um den Hund
Wahrheit &
Legende
Infos für HundeliebhaberPositiver Trend ...
Die Welpen Statistik des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) weist im Jahr 2007 mit mehr als 89.000 eingetragenen Welpen ein Wachstum von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf.
Wissen über HundeWissen
Erst die Züchtung brachte unsere Hunde zum Bellen
Warum Hunde
Bellen

Übergewicht ist kein Schönheitsfehler
Übergewicht

Goldene Regeln
Geliebter HundGeliebter Hund
Schmunzeln Sie mit über treffende Cartoons von Hund und Herrchen
Cartoons für
Hund & Halter

Welpen fotografieren
Welpen
fotografieren
 
Sicherheit im Internet !

 
Unsere Themen über Hunde sind rasseneutral und unabhängig. Jedem seine Hunderasse ,
denn jeder soll nach seiner Fasson mit Hund glücklich werden. Wir laden Sie ein unsere “Seite” zu durchwühlen.
Viele Texte wurden überarbeitet,viel Neues ist dazu gekommen.